...

Hinsetzen, Pernod, Leere
Von Heiko Sommer

Manche finden erst im Alter ihre Bestimmung. Erst dann haben sie es geschafft.
Glücklich und erfüllt sterben können, ist das nicht was alle wollen?

„Ich habe dir doch extra das Schachspiel gebaut und jetzt sitzt du nur so vor mir rum und wackelst mit dem Schwanz. Los zieh, unter den Figuren sind doch Leckerchen für dich.“ Aber er schaute mich nur grinsend an und brachte seine Freude mit einem –Wuff- zum Ausdruck.
`Ein Border Collie ist ein Hütehund. Er will geistig bewegt werden. Warum setzt er nicht? Vielleicht will er etwas anderes spielen?`
„Willst du was anderes spielen?“ fragte ich ihn entrüstet. Er rannte sofort auf den Flur und legte sich Schwanz wedelnd vor unseren Vorratsschrank. `Watt soll datt schon wieder` dachte ich und schüttelte verständnislos den Kopf. „So, du willst also was anderes machen.“ Totterte ich auf dem weg zum Schrank. Da fiel mir schlagartig das Gras ein, das ich noch von meinem spanischen Kumpel hatte.
„Meinst du vielleicht das?“ hielt ich ihm das kleine Tütchen unter die Nase.
` Ja und jetzt Lob mich` verriet mir seine Gestik.
`Das muss wohl von dem Bongwasser kommen das er als Welpe so gerne trank.` dachte ich mir.
Bing, Bong.... die Türklingel.
`GEZ Scheiße bloß nicht aufmachen, leise sein und ruhig bleiben` war das erste was mir durch den Kopf schoss. Die Dielen meiner ein Zimmer Altbauwohnung protestierten mit einem Krrrrrie. „Ich habe sie gehört“ rief eine Tiefe Stimme. Der Hund fing an zu Bellen. „ Wenn sie heute wieder nicht aufmachen komme ich morgen mit der Polizei wieder! Das wird dann richtig teuer!“
„Halt die Schnauze!“ halte es über den Flur. ! `Der Assi von oben.` „Ach Herr Trinkmann...! Schön das ich sie treffe“ sagte der Geldeintreiber beim hoch laufen. „GEZ darf ich reinkommen?“ hörte ich die Stimme verschwinden. Ab jetzt hörte man nur noch Herrn Trinkmann. „Für was denn? Haben sie in der letzten Zeit mal die Glotze angemacht? Da kommt doch nur Scheiße und dafür soll ich Geld bezahlen? Hau bloß ab sonnst vergess ich mich noch.“ Die Tür ging auf und das stolpern der Schritte verriet mir, das beim gehen nachgeholfen wurde. „Wenn du wieder kommst kannst du schon mal deinen Sag bestellen, du Pfeife.“ Brüllte Herr Trinkmann noch vom Balkon.
`Scheiß Job` dachte ich schadenfroh.
„Was ist denn los?“ rief jemand von der anderen Straßenseite aus einem Fenster. „Für alles solln wir bezahlen. GEZ diese Schmarotzer. Dem hab ich es aber gegeben.“ schrie er siegessicher. „Kommst du mit in die Kneipe?“ rief der Mann von gegenüber. „ Ich lade dich auf ein Bierchen ein wenn du willst.“
„Ich kann mich noch an das letzte erinnern das du mir ausgeben wolltest du Arsch. Zwei Stunden musste ich mit den Bullen labern weil du die Zeche geprellt hast, wegen nem Einsatz im Krankenhaus. Das passiert mir bestimmt nie wieder. Du bist genau so ein Wegelagerer wie der GEZ Wixer!“ Dann knallte die Balkontür von meinem Nachbarn über mir zu. Total überrascht schloss auch ich meine Fenster und setzte mich in die Küche um Zeitung zu lesen.
„Drogenhund gesucht! Guter Hund verdient 5000Euro im Monat.“ Ohne zu überlegen griff ich nach dem Telefon und wählte die Nummer.
„Trinkmann...?“
Ja, Tach mein Name ist Sommer und ich habe den Hund den Sie brauchen. „meinen sie den der trotz Hüftdysplasie durch die Sahara rennen kann ohne zu trinken?“ Ich erschrak . „Wie war ihr Name noch mal?“ fragte ich zögerlich nach. „Trinkmann und wenn sie der Sommer von unten sind dann sollten sie es lieber lassen auf uminöse Zeitungsannoncen hereinzufallen.“
Ohne auch nur ein Wort zu sagen legte ich auf.
Bing, bong... die Türklingel!
„Sind sie da Herr Sommer?“ Es war nicht die Stimme vom Trinkmann, dessen war ich mir sicher. Ich schlich zum Türspion.
Der Freak von gegenüber. „Bitte machen sie auf“ flüstere er und hielt seine Dienstmarke vor den Sehschlitz. Aus Angst öffnete ich.
„Danke das sie aufmachen“ sagte er leise. Wir sind vom Sondereinsatzkommando der Polizei und versuchen schon seit mehreren Tagen an sie heran zu kommen. „Der GEZ Wixer“ dachte ich sofort. „Es geht um Herrn Trinkmann der auch Müller und Butschinskie heißt. Wir jagen ihn schon seit zwei Jahren weil er Anzeigen schaltet und die Tiere ins Ausland verkauft. „Dieser Sack!“ sagte ich empört. „Haben sie etwas davon mitbekommen?“ „ Nöö...“ schüttelt ich den Kopf. „Gut dann erschrecken sie nicht wir stürmen jetzt.“ Zwanzig oder mehr, bis zu den Zähnen bewaffnete Polizisten, rannten auf einmal an meiner Tür vorbei. „Machen sie die Tür auf Polizei!“ ein Schuss fiel und dem folgten einige. Dann war ruhe. Einer kam kopfschüttelnd die Treppe runter. „Naja,“ sagte der Beamte von gegenüber. „Besser so als anders. Dann ist der wohl hin. Das war eh ein Schwein. Einer der Tiere verkauft hat auf dieser Welt eh nichts zu suchen.“ Nickend schob ich den Beamten aus meiner Wohnung und schloss die Tür.

Was dann geschah lässt sich in drei Worten sagen: Hinsetzen, Pernod, Leere...

Suche

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 6683 Tagen
Zuletzt aktualisiert:
Mittwoch, 25. Januar 2012, 10:14 PM

counter